Zwen aus Zwota

Was mich bewegt

Verfasst von:zwenauszwota

2020-04-09

Einen schönen Tag mit dem Mäusekind gehabt Zugferd ins E03 und zur TSG exportiert Statuserfassung verbessert

2020-04-08

Burger vom Grill gemacht Gemüse gesät Männerabend bei Andi

2020-04-07

Gegrillt Mäusekind nicht ausgeschimpft, obwohl sie den Blumenkübel im Wohnzimmer ausgeleert hat Laufen mit Kind auf den Schultern…

2020-04-06

Auswertungen vorgestellt Nutzerzuordnung gelöst Eher nach Haus gefahren und mit meinen Lieben gegrillt

2020-04-05

Nudelsalat gemacht den riiiesigen Strohhaufen beseitigt Scheune aufgeräumt und Gartenmöbel gekärchert

2020-04-04

Begrenzung der Einfahrt fertiggestellt Kartoffeln gepflanzt, Wiese gekalkt eigenhändig eine Maus gefangen und dem Kind präsentiert. Die akrobatischen Sprünge der Maus sorgten für große Heiterkeit. Natürlich haben wir die Maus wieder freigelassen!

Eine gute Nachricht

Am 16.01. erhielten wir die gute Nachricht, dass Unterschrift 1 nun nach einem Jahr vorliegt!

Besserung in Sicht

Der leibliche Vater hat sich lange Zeit nicht beim Jugendamt gemeldet. Schlußendlich sieht er ein, dass er das Kind nicht so betreuen kann, wie es gut fürs Kind wäre. Glück für uns! Erst mit dem drohenden Verlust merkt Mann, wie schnell und sehr einem andere Menschen ans Herz wachsen 🙂 Ich liebe unser Kind unvorstellbar!

Himmelbeeren

“Mama, wie ist es wenn ich tot bin?” “Ich weiß es nicht, Mäusekind.” antwortet die Mutter, die am Bett sitzt. “Wirst du und Papa bei mir sein, wenn ich tot bin?” Sanft streicht sie ihrem Kind über die blonden Haare. “Ja, Mäuselchen, wir werden bei dir sein” – was sollte sie ihrem Kind auch anderes sagen? “Legt ihr euch zu mir?” flüstert das Mädchen. “Natürlich meine Maus” sagt der Vater, der hinter der Mutter steht

wie weiter?

Meine Frau meint, ich solle mir die ganzen schlechten Gedanken von der Seele schreiben… Eigentlich habe ich keine Lust zum schreiben, schon gar nicht per Hand und in Schönschrift. Ergo Blog. So langsam entwickeln sich Hassgefühle. Auf denjenigen „Kumpel“, der die Sache breit getragen hat. Ich gehe davon aus, dass ihm nicht bewusst ist, was er angerichtet hat. Jedenfalls muss ich noch Näheres zu dieser Person herausfinden, er soll eine ebenso schreckliche Nachricht erhalten wie

Oben