Krieg in Lichtenau

TagebuchKommentare für diesen Beitrag sind deaktiviert.

Du bist hier:Krieg in Lichtenau

Vielleicht ist der Titel zu krass, aber wartet ab!

Im Oktober/November 2015 gingen auch un Lichtenau die „besorgten Bürger“, nachdem sie ihre Hetzreden bei einer Gemeinderatssitzung kundgetan hatten auf die Straße.
Organisiert wurde das ganze von einem ominösen ORGA-Team – natürlich in Anlehnung an PEGIDA.
Man fragte sich, wer wohl die Gesichter hinter diesem Team wären. Einige Recherchen brachten vor allem Michael Müller, Soldat, und Dirk Weiß, Bootsbauer, ans Licht.

Vor allem das Auftreten des Soldaten machte stutzig. Bei seinen Reden lavierte er immer sehr gekonnt am rechten Rand, ohne tatsächlich irgendwelche radikalen Äußerungen von sich zu geben. Er erweckte den Anschein, Verständnis für die Politik, im besonderen für den Bürgermeister von Lichtenau, aufzubringen. Andererseits sprach er Menschen, die nicht seiner Meinung waren, auf sehr aggressive (soldatische) Weise an.

Im November wurden Flyer verteilt. Diese waren eindeutig rassistisch.
Im Dezember erfolgt eine zweite Flyerverteilung mit extrem vielen Rechtschreibfehlern und noch krasseren Aussagen.

Ganz offensichtlich stimmte hier etwas nicht. Ein kurzer Blick ins Internet und facebook zeigte, dass es offensichtlich Streit im ORGA-Team gab. So war die Seite lichtenau-sagt-nein plötzlich ohne Inhalt. Die facebook-Seite ebenso. Auf der Seite des Dirk Weiß konnte man eine Art Brief an Michael Müller finden, in welchem dem Micheal Müller vorgeworfen wurde, dass er „die Sache“ nicht ordentlich unterstützen würde. Es kam eine erster Vermutung auf, dass besagter M.M ja für den Staat arbeite und deshalb nicht „unabhängig“ sei.

  • Jedenfalls wurden die Demos auf Montag verlegt und der Zuspruch sank rapide.
  • Außerdem trat dieser Dirk Weiß auf diversen anderen Veranstaltungen auf.
  • Es gibt eine neue facebook-Seite „Protest Lichtenau“ – hat mit Lichtenau NICHTS zu tun
  • Es gibt eine Verbandelung mit einprozent

Lange Zeit war Ruhe…

Im April erfolgt eine Anschlag mit Teer auf ein Haus einer Deutschlehrerin in Auerswalde. Man fragt sich, wer benutzt Teer? Bootsbauer eventuell?

Im Mai tauchte ein Artikel in der „Freien Presse“ auf, der besagte dass Dirk Weiß zu einer Strafe vom 3600€ wegen Volksverhetzung verurteilt wurde!
Auf der facebook-Seite den Dirk Weiß konnte man folgendes finden…

screenshot dirk_weiss-Michael_müller
Das ist der Hammer! Das ORGA-Team hat sich gegenseitig angezeigt 🙂

Nun liegt die Vermutung nahe, dass der Soldat eventuell doch im Dienst einer weiteren deutschen, bzw. sächsischen Behörde steht und sein Verhalten gezielte Provokation darstellte, um entsprechend radikale Personen in Lichtenau zu identifizieren und kaltzustellen.

Die letzten Worte sind noch nicht gesprochen – wir dürfen gespannt sein!

Über den Autor:

One thought to “Krieg in Lichtenau”

Kommentare sind geschlossen.

Oben